Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (132)

Stadtleben | aus FALTER 38/13 vom 18.09.2013

Vor kurzem hatte Frau A. "ziemlich starken“ Husten, schreibt sie uns. Husten in der Öffentlichkeit habe sich nicht verhindern lassen. Selbst mit vorgehaltenem Ellbogen wurde sie angestarrt "wie eine Aussätzige“. Frau A.s Frage: "Ist es trotz vorgehaltener Hand unziemlich, z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln zu husten?“

Werte Frau A.! Husten ist ein Reiz, der sich, ähnlich wie das Niesen, nicht unterdrücken lässt, zumindest nicht dauerhaft. Es ist also wohl keine Frage des Sich-Geziemens, Wollens oder Dürfens, ob man in der Öffentlichkeit hustet. Wenn der Reiz da ist, wird ihm Ihr Körper über kurz oder lang nachgeben, und solange Sie nicht ohne vorgehaltene Hand durch die Gegend speien oder gar auf den Boden ausspucken, ist da auch nichts weiter daran verkehrt. Missbilligende Blicke der Mitfahrer werden Sie in diesem Fall schlicht und einfach einstecken müssen. Tun Sie es Ihrer Gesundheit zuliebe!

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige