Wien aufessen

Stadtleben | Bericht: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 38/13 vom 18.09.2013

Eine Initiative fordert: Obstbäume im öffentlichen Raum!

Im 17. Bezirk, gleich bei der S-Bahn-Station Hernals, steht an der Böschung ein Zwetschkenbaum. Das erkannte man daran, dass auf dem Gehsteig unter dem Baum, dort wo die Zweige über den hohen Maschendrahtzaun reichten, Zwetschkengatsch war. Vielleicht geht’s uns ja zu gut, aber wieso klettert da niemand zum Ernten über den Zaun in den - offensichtlich ungenutzten - Garten?

Mehr Obstbäume im öffentlichen Raum fordert jetzt im Rahmen der Wienwoche die Initiative für urbane Selbstversorgung "Stadtfrucht“ um den Journalisten Peter A. Krobath mit einer Unterschriftenlistenaktion. Obst (und Gemüse) naschen im öffentlichen Raum ist übrigens gar nicht so abwegig, wie man vielleicht glaubt. In anderen Städten laufen ähnliche Aktionen. Die Stadtgärtnerei sieht für 2014 in ihrer Bepflanzungsliste die "essbare Stadt“ vor.

Apfelbäume in Grünanlagen oder Kirschbäume im Grätzel sind nicht so leicht durchzusetzen, dessen ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige