Vollbart, Wasserfall und Erotik

Steiermark | Landpartie: Hermann Götz | aus FALTER 38/13 vom 18.09.2013

Das Performanceduo Frans Poelstra und Robert Steijn macht Naturerfahrungen im Wald und möchte sie teilen

Von einem Parkplatz in Peggau geht es bald in den Wald hinein, einen Pfad entlang, der schließlich in eine Lichtung mündet. Die Strahlen der Nachmittagssonne brechen durch den Vorhang der Zweige und beleuchten eine romantisch-wilde Felswand. Für "The Forest Project“ hat der steirische herbst ein wahres Waldidyll gefunden, es soll als Schauplatz einer "United Sorry“-Performance dienen. United Sorry - das sind Frans Poelstra und Robert Steijn - hat hier gemeinsam mit seinem jungen Ensemble einen Zaun geflochten, der sich am Ende schlangengleich durchs Gehölz winden soll. Schließlich geht es auch um Symbolik, männliche Erotik, und natürlich um Natur.

"Die Frage, warum wir Romantik in die Natur projizieren, ist sehr interessant“, lächelt Steijn, dessen Bart seit seinem letzten Graz-Besuch deutlich länger geworden ist. "Und natürlich die Frage, was Natur eigentlich ist.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige