Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Wahrheit

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 38/13 vom 18.09.2013

Nicht dass das jetzt aus aktuellem Anlass zu besprechen wäre, nein, nein, aber ich bin draufgekommen, dass man auf Bier keinen Sex haben sollte. Also nicht, wenn der Partner nicht dauernd angerülpst werden möchte. Sturm ist auch schlecht, der regt die Verdauung dermaßen an, dass der Begriff "freier Fall“ eine neue Dimension erreicht. Was geht also? Der gute alte Champagner stößt einem doch auch auf, wieso es der in die Erotikgetränkeliste geschafft hat, ist nur damit zu erklären, dass der, der ihn bezahlt hat, mit der "Geld macht sexy“-Masche arbeitet.

Andererseits ist es mit Apfelsaft-Leitung ziemlich schwer, in Stimmung zu kommen. Bei Apfelsaft-naturtrüb-Leitung sind wir wieder beim Sturm. Du meine Güte, das ist ja bei näherer Betrachtung unlösbar. Und Wasser? Mööö. Oder umgekehrt: Anscheinend wird darauf keine Rücksicht genommen und beim Sex wird gerülpst und gefurzt. Hollywood lügt also. Und wahrscheinlich gibt es auch keinen Terminator, und "Küss den Frosch“ war auch keine Live-Schaltung ins wahre Leben. Menschen poppen mit Stoffwechsel. Wäh. Bin verstört. Brauche ein Bier.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige