Neu im Kino

Routine-Romanze mit Sir: "Mr. Morgan's Last Love"

Lexikon | aus FALTER 38/13 vom 18.09.2013

Warum der englische Sir Michael Caine einen Amerikaner in Paris spielen muss, bleibt das einzig Rätselhafte an "Mr. Morgan's Last Love", einer herbstlichen Romanze, die einen kürzlich verwitweten Philosophieprofessor durch seine Bekanntschaft mit einer Tanzlehrerin noch einmal ins Leben zurückfinden lässt. Ansonsten setzt Regisseurin Sandra Nettelbeck, deren Drehbuch auf einem Roman von Françoise Dorner basiert, vor allem auf Routine: Das beginnt bei Hans Zimmers unerträglicher Musiksoße und endet bei Konfliktsituationen, die nach Auftreten von Morgans Kindern immer weiter vorhersehbar werden. Nicht, dass Sir Michael und die aparte Clémence Poésy (!) nicht auch ihre guten Szenen hätten, aber im Endeffekt ist das alles doch nur glatt. MO

Ab Fr in den Kinos (OF im Artis)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige