Der Big-Data-Professor

Der Spitzenforscher Viktor Mayer-Schönberger warnt vor der Diktatur der Daten. Kommende Woche gastiert er in Wien

Medien | Vorschau: Ingrid Brodnig | aus FALTER 39/13 vom 25.09.2013

Die Welt wird berechenbar. Je mehr Daten die Menschheit sammelt, desto eher lassen sich Vorhersagen über die Zukunft, über unsere künftigen Einkäufe, unser Wahlverhalten oder mögliche Sicherheitsrisiken treffen. Der Zustelldienst UPS weiß zum Beispiel, wann er bei einem seiner 60.000 Fahrzeuge in den USA ein Teil austauschen muss, noch ehe dieses tatsächlich defekt wird.

Statt einfach in regelmäßigen Abständen alle kritischen Teile auszutauschen, nutzt UPS mittlerweile Vorhersageanalysen. Es hat in seine Lieferwagen Sensoren eingebaut, die den Wagen überwachen und auf Frühwarnsignale achten. Selbst minimale Abweichungen, ein verändertes Motorgeräusch oder ein langsam heißer werdendes Aggregat können Vorzeichen eines Defekts sein. In so einem Fall tauscht UPS dann das betreffende Teil aus. Dank dieser Vorhersage hat der Lieferdienst bereits mehrere Millionen US-Dollar gespart und gewiss den einen oder anderen Unfall verhindert.

"Big Data" bezeichnet die Fähigkeit, aus dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige