Wien, wo es isst

Neu Marx: Kulinarikoffensive im Medienquartier

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 39/13 vom 25.09.2013

Nach dem einen Stadtentwicklungs-Großprojekt (WU, siehe nebenan) gleich das nächste: Neu Marx, Neu Fleischhalle, Neu Hinter-dem-T-Mobile-Raumschiff, Neu Mediaquartier-Marx. Der ehemalige Zentralviehmarkt wurde in den vergangenen Jahren zur Heimat von 45 Unternehmen mit 1200 Mitarbeitern, darunter auch die Wiener Zeitung und der Sender Puls 4. Die wunderschönen, alten Ziegelgebäude ("Müllers Büro" wurde hier gedreht!) mit modernen Bürohäusern gemischt, hinter den unermesslich großen Rinderhallen erstrecken sich endlose Weiten, über allem das T-Mobile-Gebäude. Seltsam, unwirklich, eindrucksvoll.

"Willkommen Österreich"

Und vor dem Hintergrund einer interessanten Kundenschicht entwickelte sich auch gastronomisches Leben, eh klar. Zuerst einmal das Marx, das Karin Resetarits und Martin Kraml 2004 im ehemaligen Kassagebäude aufmachten, das vor vier Jahren zwar verkauft wurde, aber immer noch so heißt, vielleicht sogar ein bisschen hübscher wurde und vor allem sein kulinarisches


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige