Mehr davon: Neue WU-Lokale

Stadtleben | aus FALTER 39/13 vom 25.09.2013

Der soeben eröffnete WU-Campus ist in mehrerer Hinsicht erstaunlich. Und zwar nicht nur architektonisch - da reicht das Spektrum von klein bis oho - und städteplanerisch, sondern auch kulinarisch: In den sechs bis zehn (je nachdem) Gebäuden befinden sich derzeit nicht weniger als sechs Lokale, wenn die Mensa offen hat, sogar sieben. Das hat schon fast MQ-Qualität. Dass es in fast allen dieser Lokale Bagels, Muffins, Brownies, Burgers, Sandwiches, Smoothies, Juices und topped ice creams gibt, ist schon irgendwie erstaunlich und spricht wohl für die völlige "The Big Bang Theory"-Gehirnwäsche der studentischen Jugend. Nicht gesehen: Käsekrainer, Leberkäs- und Extrawurstsemmerl. Eine neue akademische Generation ...

Das Campus Das erste Lokal, das schon im Vollbetrieb läuft. Eine Art Steakhouse, in dem auf Holzbrettern serviert wird und in dem man sein Bier (in tollen, dickwandigen Gläsern) mit dubiosen Aromashots würzen kann - wäh! Das Essen ist nicht schlecht, die "witzig" gehaltene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige