Theater Premiere

Reflexionen einer höflichen Bestie

Lexikon | WK | aus FALTER 39/13 vom 25.09.2013

Der Metzgergeselle Jürgen Bartsch aus dem Ruhrgebiet machte in den 60er-Jahren als "Bestie von Langenberg" Schlagzeilen. Er hatte vier Buben entführt, misshandelt und auf grausame Weise ermordet. Beim Prozess überraschte er die Öffentlichkeit dann durch sein höfliches Auftreten und intelligente Reflexionen seiner Sexualmorde. Die Briefe, die Bartsch aus dem Gefängnis an den amerikanischen Journalisten Paul Moor schrieb, waren die Basis für Oliver Reeses Monolog "Bartsch, Kindermörder", der jetzt in einer Produktion des Theaters Oberhausen im Nestroyhof gastiert. Martin Kindvaters Inszenierung mit Martin Müller-Reisinger als Bartsch wird im Keller des Theaters gezeigt.

Theater Nestroyhof Hamakom, Premiere Do 20.00 (bis 12.10.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige