Polizistenmord: Groteske um Beflaggung von Polizeiautos

Politik | Konstantin Vlasich | aus FALTER 39/13 vom 25.09.2013

Nach der fürchterlichen Bluttat im niederösterreichischen Bezirk Lilienfeld von voriger Woche trauern die beteiligten Einsatzkräfte um ihre Opfer. Ähnlich der "Red Ribbon" posten einige Rettungsfahrer des Roten Kreuzes auf Facebook derzeit eine schwarze Schleife mit der Unterschrift "menschlich bis zuletzt". Damit beklagen sie den Tod jenes 70-jährigen Sanitäters, der in Annaberg ums Leben kam.

Auch die Polizei trauert um drei ihrer Beamten. Fahnen bei Polizeidienststellen wehen auf Halbmast; an vielen Antennen von Polizeifahrzeugen wurde ein schwarzer Trauerflor angebracht.

Groteske am Rande: Intern führte dieses Anbringen zu Ungereimtheiten zwischen dem Landespolizeikommando und manchen Polizisten. Als einige Beamte vorauseilten und ihrer Trauer von selbst Ausdruck verliehen, wurden sie aufgefordert, die Trauerflore von den Autos zu entfernen und auf die Verfügung des Landespolizeikommandos zu warten. Die freiheitliche AUF protestierte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige