Land der Ströme

Politik | aus FALTER 40/13 vom 02.10.2013

Die Geschichte der Nationalratswahl in Zahlen

Christoph Hofinger und sein Sora-Team haben für den Falter ihren Zahlenschatz ausgewertet. Was müssen Parteien beherzigen? Was müssen Wähler wissen? Eine Wahlanalyse

Es war eine typische Großkoalitionswahl: Die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP mit dem Koalitions-Abo fransen ein bisschen nach rechts und nach links aus. Die Wählerinnen und Wähler nutzten das Rekordangebot an Parteien, regional und soziodemografisch differenzierter denn je: Zum ersten Mal waren weniger als die Hälfte der Wahlberechtigten Stammwähler und sorgten so für eine bunte Dynamik. Solche Wahltage produzieren eine Menge an Zahlen wie sonst kein anderes Ereignis - diese Doppelseite stellt sich der Herausforderung, diejenigen herauszugreifen, die die Geschichte dieser Nationalratswahl erzählen, unterfüttert mit Beobachtungen des Wahlkampfs und des Wahltags. Wer zu einer Wahl mit zwei Seiten Lektüre auskommen will, sollte hier finden, was er braucht.

Mandatsverteilung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige