Mediaforschung  Verführungskolumne

Wie wollen Sie Fußballfans vom Suff abhalten, Herr Schroers?

Medien | Konstantin Vlasich | aus FALTER 40/13 vom 02.10.2013

Während die am Spielfeld laufen, kann ich ja saufen - eine weitverbreitete Meinung am Sportplatz, egal, welche Liga spielt. Um übertriebenem Alkoholkonsum vorzubeugen, starteten die zwei Wiener Spitzenklubs eine Aktion gemeinsam mit der Sucht- und Drogenkoordination Wien und werben mit dem Slogan "Laufduell statt Saufduell“.

"Heuer werden unsere Vollfans bei jeweils fünf Spielen von Austria und Rapid dabei sein“, erklärt Artur Schroers von der Sucht- und Drogenkoordination Wien.

Unterstützt werden die Klubs von ihren eigenen, engagierten Anhängern. Die sogenannten "Vollfans“ sollen andere Fußballfreunde auf die Gefahren des Alkoholmissbrauchs hinweisen. "Unsere jungen ‚Vollfan statt voll fett‘-Peers tragen Brillen mit 1,3 Promille, nicht Dioptrien, und versuchen, junge Stadionbesucher zu einer Runde im Geschicklichkeitsparcours zu überreden“, sagt Schroers.

Dort gaberlt man, spielt ein Match auf kleinem Spielfeld und hat währenddessen eine Brille aufgesetzt, die die Sicht "in der Fettn“ simuliert. Beim seit 2011 laufenden Projekt nehmen die U18-Teams beider Vereine teil, aber auch Bundesligaprofis wie Steffen Hofmann und Markus Suttner dienen als Testimonials.

Außerdem gibt es eine Flaschendreh-Quiz-App, in der Fragen rund ums Alkoholhaltige und seine Mythen gestellt werden, man kann dabei auch signierte Bälle gewinnen. Ein Tipp für das Quiz: Nein, Petersilie kauen hilft nicht wirklich beim Promilleloswerden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige