Gib den Webdesignern Porridge

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 40/13 vom 02.10.2013

Schon wieder ein schickes neues Stadtcafé im Urbanitätsbrennpunkt

Haben wir schon einmal gehört, dass ein junger, erfolgreicher Unternehmer immer davon geträumt hat, ein eigenes Lokal zu machen? Höchstens hundert Mal. Diese Unternehmer machen es dann normalerweise genau so, wie sie es in ihren erfolgreichen Unternehmen nicht machen, nämlich erstens auf Selbstverwirklichung setzen und zu glauben, dass die eigenen Bedürfnisse jenen eines tragfähigen Publikums entsprechen, zweitens Marktbeobachtung und Standortanalyse komplett in den Wind zu schießen und drittens Ideen mit Investitionsbereitschaft kompensieren zu wollen. Diese Träume währen meistens nur recht kurz.

Das ist jetzt natürlich völlig unfair, bei der Besprechung von David Figars neuem Lokal ein so pessimistisches Bild zu zeichnen. Die sonst übliche gastronomische Naivität legt der junge Kommunikationsprofi und Geschäftsinhaber nämlich eher gar nicht an den Tag. Wenngleich ein paar Passagen der Werdungsgeschichte dennoch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige