Fragen Sie Frau Andrea

Starkregen aus Schuhmacherlehrlingen

Kolumnen | aus FALTER 40/13 vom 02.10.2013

Liebe Frau Andrea,

wieso regnet es in Wien Schusterbuben, während es in England cats and dogs regnet oder in Frankreich wie eine Kuh schifft, comme vache qui pisse? Frag mich das schon lange, weil ich in Frankreich lebe und mich natürlich alle danach fragen.

Beachy (Andrea Bacher),

la Palud sur Verdon, per Smalt

Liebe Beachy,

auch hierorts wird starkem Regen mit Begrifflichkeiten der Miktion, des Abschlagens von Harn oder Urin, begegnet. Allerdings schifft im deutschsprachigen Raum nicht die Kuh, sondern die anonyme Entität "es“. "Es“ schifft, wenn "es“, um eine körperferne Formel zu bemühen, aus Schaffeln gießt, aus Eimern schüttet.

Wieso aber regnet es bei uns Schusterbuben? Das Straßenbild des alten Wien kannte die Gestalt des "Schuastabuam“, des schlagfertigen und kecken Lehrjungen eines Schuhmachers oder Schusters. Der Schuastabua war ein lautstarker Frechdachs. Mit einer blauen Schürze angetan, trug er ein Stiefelpaar über der Schulter und schritt frohgemut und laut pfeifend durch Gassen und Straßen. (Jörg Haider darf übrigens als später, aber echter Schuastabua gelten, war doch der Vater des Goiserer Phaetonlenkers Schuhmacher.)

Mit Regengüssen hat die historische Figur des Wiener Schuastabuam allerdings nichts zu schaffen gehabt. Bei "typisch wienerischen“ Ausdrücken ist immer auch an Synonymmigration aus anderen metropolitanen Sprachgegenden zu denken. Mit einiger Wahrscheinlichkeit kommt die Verbindung von Schusterlehrling und Platzregen denn auch aus dem Berlinerischen. Wenn sich dort die Schleusen des Himmels öffnen, regnet es "Schusterjungen“. Für Berliner Ohren ist diese Redewendung leicht verständlich, bezieht sie sich doch auf ein typisches Berliner Gebäck - ein semmelgroßes, schweres Brötchen aus Roggenmehl, das "Salzkuchen“ oder "Schusterjunge“ genannt wird. Ein sehr ähnliches Handgebäck gibt es auch bei uns, das Schusterlaibchen - "Schuastalabal“ ausgesprochen -, nicht jedoch die spezifische Verbindung mit dem Regenguss. Wenn es also Schusterbuben oder Schusterjungen regnet, fallen nicht kecke Lehrlinge vom Himmel, sondern Tropfen in Brötchengröße. Katzen und Hunde, wie sie die atlantischen Wolken Albions zu regnen vermögen, bleiben uns hingegen erspart.

Andrea Maria Dusl beantwortet knifflige Fragen der Leserschaft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige