Literatur Tipps

Es geht sich nicht aus: prekäre Lebenslagen

Lexikon | aus FALTER 40/13 vom 02.10.2013

Frühling, Sommer ..." heißt die Kurzgeschichte, mit der Schriftstellerin Angelika Reitzer (Jg. 1971) den Otto-Stoessl-Preis 2012 gewonnen hat. "Reitzer gelingt es, in einem klaren, präzisen Erzählstil die komplexen Beziehungen moderner sozialer Gefüge literarisch eindringlich darzustellen", so die Jury. Der Satz charakterisiert Reitzers Arbeit treffend. Die in Wien lebende Steirerin hat u.a. den Erzählband "Frauen in Vasen"(2008) und den Roman "unter uns" (2010) veröffentlicht. Ihre Texte eint, dass sie vom prekären Leben junger oder auch nicht mehr ganz junger Leute heute handelt. Längst wäre Existenzgründung angesagt, aber es geht sich nur Existenzgrundeln aus. Reitzer liest, Daniela Strigl hält die Laudatio. SF

Literaturhaus, Fr 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige