Die Rache der Burschen

Politik | Reportage: Ruth Eisenreich, Sibylle Hamann, Konstantin Vlasich | aus FALTER 41/13 vom 09.10.2013

Nur jede zehnte junge Frau wählt FPÖ. Bei jungen Männern ist es jeder Dritte. Warum? Auf Spurensuche in einer Wiener Berufsschule

Gäbe es nur Strache-Wähler wie Alexander, es wäre alles ganz einfach. Alexander steht in Floridsdorf auf dem Franz-Jonas-Platz vor dem McDonald’s, ein dünner Bursch, 17 Jahre alt, solariumgebräunt. Er trägt eine schwarze Adidas-Jacke, Armyhose und Baseballkappe. Die Haare hat er ganz kurz rasiert, die Augenbrauen zu einer schmalen Linie gezupft, und er mag keine Ausländer. "Die kommen her, wollen nix arbeiten und kriegen gleich die Staatsbürgerschaft.“

Alexander ist Automechaniker. Freundin hat er keine. Er will "raus aus der EU“, mag keine "Sozialschmarotzer“, ansonsten hat er mit Politik nicht viel am Hut. Nach Lebenszielen gefragt, fällt ihm "in der Hängematte liegen“ ein. Und, nach längerem Nachdenken: "Ein großes Haus, ein paar Autos, Frauen - ich schätz mal, wenn man Geld hat, kommen die von selbst.“

Ein Modernisierungsverlierer,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige