"Das ist das Ende unser aller Freiheit“

Politik | Interview: F. Klenk, B. Tóth | aus FALTER 41/13 vom 09.10.2013

Wiens Grünen-Chefin Maria Vassilakou wird gestalkt. Hier erklärt sie, wie das ihr Leben verändert

Maria Vassilakou kommt gerne ins altehrwürdige Café Westend, das eigentliche Tor zur Mariahilfer Straße gleich gegenüber dem Westbahnhof. Ginge es nach ihr, hätte das Westend spätestens in einem halben Jahr eine große Terrasse auf der dann tatsächlich verkehrsberuhigten Einkaufsmeile.

Falter: Frau Vassilakou, wie oft wurden Sie auf dem Weg hierher auf der Mariahilfer Straße angepöbelt?

Maria Vassilakou: Von der U-Bahn-Station Zieglergasse bis hierher werde ich im Schnitt etwa sechsmal angesprochen. Darunter sind vielleicht zwei Anpöbelungen, zwei nüchtern-kritische Reaktionen und zwei bis drei, die sagen, sie finden die neue Mahü einfach super.

Wie oft kommt es vor, dass jemand eine Kamera mit einem Stativ aufstellt und Sie dabei fotografiert, wie Sie mit Ihrem Rad eine Stopptafel überfahren?

Vassilakou: Diese Form des Abpassens und Stalkens hat in der Tat eine neue Qualität und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige