Mit Marx zu den Grünen

Politik | Porträt: Nina Horaczek | aus FALTER 41/13 vom 09.10.2013

Die Tiroler Kurdin Aygül Berivan Aslan will für mehr linke Politik im Parlament sorgen

Karl Marx ist schuld. Der Vater des Kommunismus vereitelte Aygül Berivan Aslans erste politische Karriere. Mit 15 Jahren trat die gebürtige Kurdin im Oberstufenrealgymnasium Telfs zur Schulsprecherwahl an. Allerdings nannte Alsan im Steckbrief zur Wahl Marx als ihr Vorbild. In Telfs war das ein Skandal und Aslan musste bald darauf ins Gymnasium nach Innsbruck wechseln. Politikerin wurde die Kurdin aus Tirol trotzdem - allerdings mit Verspätung.

Am 29. Oktober zieht die 32-Jährige für die Grünen in den Nationalrat ein. Die Quereinsteigerin siegte bei der Listenerstellung der Grünen in Tirol gegen die frühere ÖH-Vorsitzende Sigrid Maurer und erreichte bei der Nationalratswahl in Telfs 20,9 Prozent für die Ökos, ein Plus von 6,9 Prozent.

In der kurdischen Community ist Aslan längst ein Star. Im Restaurant Etap beim Brunnenmarkt in Wien stellt sich ein Kurde nach dem anderen an, um ihr zu gratulieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige