"Der Mensch malt gerne“

Feuilleton | Moderation: Matthias Dusini | aus FALTER 41/13 vom 09.10.2013

Zwei Künstlerinnen, ein Künstler und eine Kuratorin über den Hass auf die Malerei, den Spaß am Pinsel und die Machos und Tussis der Kunst

Das von der Designförderstelle Departure und der Stadt Wien initiierte Festival "Curated by“ widmet sich heuer dem Thema "Why Painting Now?“. In 20 Wiener Galerien wird in den nächsten vier Wochen Malerei zu sehen sein. Unabhängig davon gibt es in Wien derzeit eine Reihe großer Malereiausstellungen. Der Falter bat zwei Malerinnen, Silke Otto-Knapp und Maja Vukoje, den multimedial arbeitenden Heimo Zobernig und die Projektleiterin Eva-Maria Stadler zum Gespräch und diskutierte mit ihnen über die Tücken und Vorzüge der Leinwandkunst. Das Gespräch fand an einem Septemberabend im Atelier von Maja Vukoje statt, am Ende standen vier leere Weinflaschen und ein übervoller Aschenbecher auf dem Couchtisch.

Falter: Frau Stadler, Sie leiten das Ausstellungsprojekt "Curated by“, das heuer die Malerei zum Thema hat. Warum Malerei?

Eva-Maria Stadler:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige