Fußball 

Zieht den Bayern den Mikrostecker raus!

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 41/13 vom 09.10.2013

Wolfgang Kralicek über neue und alte Stärken des FC Bayern

Nach dem Sieg gegen Manchester City in der Champions League scheint das Unmögliche wahr geworden zu sein: Der FC Bayern München, der in der Vorsaison unter Jupp Heynckes schon alles gewonnen hat, ist unter dem neuen Trainer Pep Guardiola noch besser geworden. Nichts zu verbessern gab es am traditionell libidinösen Verhältnis der Bayern zum öffentlich ausgetragenen Konflikt. Nach dem Manchester-Spiel musste Kapitän Philipp Lahm sich im ZDF für einen Zeit-Artikel rechtfertigen, in dem er eingemahnt hatte, Führungskräfte sollten interne Kritik nicht in den Medien äußern. Das will Lahm so zwar nicht gemeint haben, es wurde aber als Kritik an Sportdirektor Sammer verstanden, der die Mannschaft nach einem Ligaspiel gewarnt hatte, sich’s zu gemütlich zu machen. Der bisher letzte Kommentar stammt von Präsident Hoeneß: "Lahm soll Probleme intern lösen.“ Genau das sagt er doch! Auch wenn er es nicht so gemeint hat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige