Empfohlen Fasthuber legt nahe

Es darf wieder geslammt werden

Lexikon | aus FALTER 41/13 vom 09.10.2013

Die Slam-Poetry hat in den letzten Jahren die Literaturszene erobert. Im Literaturhaus wird schon seit längerem mit großem Publikumzuspruch geslammt. Slam B heißt die Veranstaltungsreihe von Organisatorin Diana Köhle, die seit Herbst 2009 stattfindet. Jeweils zwölf Teilnehmer buhlen mit ihren Textperformances um die Zuhörergunst. "Alle Genres sind erlaubt, Gesang und Requisiten jedoch nicht", so Köhle. Slam B ist eine offene Veranstaltung: Wer teilnehmen will, kommt schon eine Stunde vor Beginn und bringt mindestens zwei selbst verfasste Texte mit.

Literaturhaus, Fr 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige