Musiktheater Kritik

Ein Opern-Western wird zum B-Movie

Lexikon | H R | aus FALTER 41/13 vom 09.10.2013

Jonas Kaufmann, der tags darauf den Echo-Klassikpreis erhalten wird, hat bei der Premiere von "La Fanciulla del West" nicht seinen besten Abend. In Jeanslatzhosen unmöglich auf "patente Frau" kostümiert, ist der wirkliche Star Nina Stemme. Mit dem meist mit der Pistole herumfuchtelnden Thomas Konieczny pokert sie um den attraktiven Banditen, der nicht gehängt wird, und entschwebt mit ihm in einem Ballon. Marellis wenig geglückte Inszenierung lässt die Campszenen in der Goldminenstadt mit viel Whiskey in einem Containerbau spielen, den dritten Akt auf einem Italo-Western-Bahnhof. Um grelle Werktreue bemüht, missversteht Welser-Möst die Partitur, die zu Puccinis besten gehört, indem er die Sänger oft mit Lautstärke verdeckt und doch viel zu unnuanciert dirigiert.

Staatsoper, Fr, Mo, Do 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige