Film Neu im Kino

"Dicke Mädchen": Coming out als Wohnzimmertheater

Lexikon | J S | aus FALTER 41/13 vom 09.10.2013

Es ist die Filmwoche der alten Damen: Edgar Honetschläger porträtiert in "Omsch" seine 56 Jahre ältere Nachbarin, die 89-jährige Ruth Bickelhaupt gibt im Studienabschlussfilm ihres Enkels Axel Ranisch ein spätes Schauspieldebüt. Gedreht wurden erhebliche Teile von "Dicke Mädchen" außerdem in ihrer Plattenbau-Zweizimmerwohnung. Mit einem Budget von gut 500 Euro muss eben gehaushaltet werden, zum kleineren Festivalhit wurde diese stark improvisierte Tragikomödie trotzdem. Bickelhaupt spielt die demente Edeltraut, deren Sohn Sven sich in ihren Pfleger Daniel verliebt. Erst widersteht der Familienvater, aber spätestens beim dreisamen Herumalbern im Wohnzimmer fallen die Hemmungen. "Dicke Mädchen" ist einnehmend gespielt. Bei aller Liebe zum Windschiefen hätte aber mehr Erzählsubstanz oder Verknappung nicht geschadet.

Ab Fr im Top-Kino (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige