Operation Schweinefleisch

Politik | Bericht: Florian Klenk | aus FALTER 42/13 vom 16.10.2013

Ein Justizwachebeamter prahlt damit, Muslime gedemütigt zu haben. Polizeischüler decken den Fall auf. Ein Lehrstück in Sachen Zivilcourage

D emnächst wird eine Klasse von Polizeischülern hohen Besuch empfangen. Der Leiter der Wiener Sicherheitsakademie wird vor die jungen Exekutiveleven treten und ihnen "Dank für die Courage“ aussprechen, wie es in einem internen Polizeibericht heißt. Man werde den Kollegen "auch signalisieren, dass jemand in der Klassengemeinschaft saß, der bei der Organisation Polizei nichts verloren hat“.

Die Polizeischüler verdienen tatsächlich einen Orden. Denn sie haben vermutlich einen weiteren hässlichen Skandal in Wiens größtem Gefängnis, der Justizanstalt Josefstadt, aufgedeckt. Er wird die muslimische Gemeinde Wiens sehr verstören. Muslimischen Häftlingen wurde von einem Justizwachebeamten heimlich Schweinefleisch ins Essen gerührt, um die Gefangenen anschließend zu verhöhnen. Muslimas im Knast soll von einem Beamten das Kopftuch heruntergerissen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige