Gelesen Bücher, kurz besprochen

Für eine neue Rücktrittskultur

Politik | Stefan Kluger | aus FALTER 42/13 vom 16.10.2013

Politiker haben es gut. Jedenfalls bei uns, wo sogenannte Sesselkleber besonders lang geduldet werden. "Im Gegensatz zu Skandinavien und Deutschland haben wir eine unterentwickelte Rücktrittskultur“, sagt Regina Jankowitsch, Coach für Führungskräfte in Politik und Wirtschaft. Mit "Tretet zurück“ appelliert Jankowitsch an alle Politiker, persönliche Verantwortung für ihr Tun zu übernehmen.

Freilich, das Eingeständnis, Fehler gemacht zu haben, sei schwierig, meistens komme es einer Niederlage gleich. Die wirtschaftliche Abhängigkeit einiger Politiker mache die Entscheidung zur Demission besonders schwer: "Ein Viertel aller Nationalratsabgeordneten hat nur einen Pflichtschulabschluss.“

Zahlreiche österreichische und deutsche Politiker wurden von Jankowitsch zum Thema Rücktritt befragt; sie schildern vielfach ihren eigenen Abgang von der politischen Bühne. Jankowitsch hält es für sinnvoll, politische Karrieren auf zwei Legislaturperioden zu beschränken und sich mit einer beruflichen On-off-Situation anzufreunden, die in anderen Ländern völlig normal sei.

Regina Jankowitsch: Tretet zurück! Das Ende der Aussitzer und Sesselkleber. Ueberreuter, 112 S., € 9,95


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige