Buch der Stunde

Widerstand gegen die Lügen der Pharmakonzerne

Feuilleton | Stefan Löffler | aus FALTER 42/13 vom 16.10.2013

Über neue Medikamente wird äußerst selektiv informiert. Zigtausende Seiten Dokumentation und Auswertung werden oft auf ein oder zwei Aufsätze eingedampft. Die Mehrzahl der Studien bleibt unveröffentlicht, und der Segen vieler Innovationen ist vielfach ein lediglich behaupteter: Manche Arznei, die jahrelang fette Umsätze bescherte, bis die Nebenwirkungen nicht mehr zu übersehen waren, wäre bei umfassender Offenlegungspflicht nie auf den Markt gekommen.

Ein Ende dieser mitunter tödlichen Intransparenz wird seit Jahren gefordert. Im heurigen Jahr hat sich eine Bewegung konstituiert, angeführt von Ben Goldacre, dem British Medical Journal und der Kampagne "All Trials“: Fast 60.000 Ärzte und Patienten haben unterschrieben, mehr als 250 medizinische Organisationen unterstützen die Petition. Selbst die Europäische Arzneimittelagentur EMA will nicht länger eine Bastion der Verschwiegenheit sein und ab 2014 alle ihr vorgelegten klinischen Reports veröffentlichen.

Vor wenigen Tagen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige