7  Sachen, die Sie über SCHWEDENPLATZ NEU eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 42/13 vom 16.10.2013

Wie jetzt, Schwedenplatz neu?

Na ja, soll heißen, dass der Schwedenplatz umgestaltet wird.

Wieso das denn?

Weil es zwischen Juni 2012 und Jänner 2013 eine Bürgerbefragung zum Thema gab und sich dabei herausstellte, dass es viele verschiedene Ansprüche und Wünsche gibt, die die Platzgestaltung betreffen.

Welche zum Beispiel?

Nun, vor allem geht es den Leuten darum, mehr öffentlichen Raum zu haben, der frei ist von Konsumzwang. Also etwa Liegewiesen, auf denen man sich ausruhen und treffen kann. Es soll mehr Grünflächen geben, und die Fußgänger sollen am Schwedenplatz Vorrang haben.

Das klingt ja schon einmal ganz gut. Was noch?

Es soll ein neues Beleuchtungskonzept geben. Offenbar fühlen sich viele nachts unsicher, wenn sie über den Schwedenplatz gehen. Der Platz soll besser ausgeleuchtet werden.

Heißt das aber, dass alles niedergerissen werden muss?

Nein. Die Bäume, die dort stehen, werden auch weiterhin dort bleiben. Im Gegenteil: Es darf erwartet werden, dass der Schwedenplatz noch grüner wird.

Wer hat die Umbauten beschlossen?

Das Ganze sind Anregungen und Wünsche der Bürger und Bürgerinnen des ersten Bezirks.

Und wann geht’s los?

Die tatsächliche Umgestaltung wird noch auf sich warten lassen. Nun, da die Bürgerwünsche und Expertenmeinungen erhoben sind und ein Leitbild festgeschrieben wurde, geht es erst einmal in die Planungsphase.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige