Selbstversuch

Oder es greift überhaupt gleich zu Drogen

Kolumnen | Doris Knecht | aus FALTER 42/13 vom 16.10.2013

Nach einer weiteren Woche Weltformelanwendung lässt sich nun sagen: das funktioniert. Die Weltformel, wer’s verpasst hat, geht so: vor Mitternacht ins Bett. Es sind eventuell da und dort kleine Anpassungen und Klärungen notwendig (etwa die Frage, ob das eigene Sofa, auf dem man mit der Freundin Rotwein trinkt, als Bett durchgeht). Es zeigt sich allerdings, dass die Wirkung der Weltformel langfristig weit über die ursprünglich angepeilte Selbstoptimierung hinaus reichen dürfte. (Selbstoptimierung. Das Thema dieses Semesters.)

Denn ursprünglich hatte man bei dem Punkt, in dem es darum ging, dass man infolge der Nichtanwendung der Weltformel und daraus resultierender Verkaterung und Unausgeschlafenheit grantig zu Gemahl und Kindern ist, nur das eigene schlechte Gewissen im Auge. Die tatsächlichen Auswirkungen der Weltformel sind aber vermutlich noch entschieden weitreichender. Nicht nur für das eigene Leben und Wohlbefinden, sondern ganz konkret für die Zukunft der Nachkommenschaft, die wegen des frühgrantigen Elternteils in der Schule schlechte Leistungen erbringt und dadurch den Eintritt in die Elite-Uni verspielt. Oder das Kind gibt den Grant des unausgeschlafenen Elternteils in der Schule an Mitschüler oder Professorinnen erstens dominoartig weiter und handelt sich zweitens einen Verweis ein und fliegt schließlich vielleicht von der Schule, mit unabsehbaren Folgen. Oder es greift überhaupt gleich zu Drogen. Während auf der anderen Seite der final mürbegegrantelte Lebenspartner nun doch die Scheidungsanwältin anruft. All das verhindert die Weltformel. Die Sofafrage muss in diesem Sinne allerdings folgerichtig und bedauerlicherweise mit einem klaren Nein beantwortet werden.

Apropos Antworten. Die Liste der Nebenergänzungsformeln wird, wie schon in Punkt 13 prophezeit, natürlich verlängert. Diesmal: 15. Wenn man neue Schuhe gekauft hat, lautet die korrekte Antwort auf die Frage, ob man ernsthaft schon wieder neue Schuhe gekauft habe: "Habe ich die nicht schon ewig.“ Manche Familienmitglieder lassen sich durch die in dieser unbedingt ohne Fragezeichen zu formulierenden Gegenfrage enthaltenen Wörter "die“, "habe“, "ich“, "schon“ und "ewig“ eventuell verwirren. (Natürlich muss man sich vorher um die Sohlen gekümmert haben.) 16. Sollte die Verwirrungstaktik nicht funktionieren, lautet die korrekte Antwort: Ja!!, und zwar mit meinem eigenen, selbstverdienten Geld!!!, sonst noch Fragen??? 17. Nicht Sascha Grey googeln, wenn man gerade die Milch am Herd hat. 18. Immer den Verlauf löschen.

Danke übrigens für die freundlichen Anregungen bezüglich der Avocadoproblematik. Interessanterweise habe ich mein Leben bisher in Unkenntnis der Tatsache gelebt, dass etwas Derartiges wie ein Avocadoschneider existiert und bei den Menschen beliebt ist. Was insofern merkwürdig ist, als ich natürlich selbstverständlich einen Ananasschneider besitze. Tja. Siehe siebtens.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige