Menschen

Wrrrrrrrt!

Falters Zoo | Barbara Schellner, Christopher Wurmdobler | aus FALTER 42/13 vom 16.10.2013

Straßenfotografie - wer street photography sagt, sollte das unbedingt richtig aussprechen können - ist ja momentan das heiße Thema. Wir im Falter haben mit Kay von Aspern ja auch gerade einen von der Art am Start (siehe Serie "Randnotizen“ auf Seite 39). Toni Tramezzini betreibt mit dem Showroom Eigensinnig am Sankt-Ulrichs-Platz in Neubau gar eine Galerie, die sich auf street photography spezialisiert hat. Vergangene Woche eröffnete Herr Tramezzini gemeinsam mit dem Londoner Matt Stuart, international einer der bekanntesten Straßenfotografen überhaupt, die Ausstellung "Matt Stuart Shoots People“. Fans ließen sich Bücher signieren, posierten mit Stuart (was ungefähr das Gegenteil von street photography ist), und ja, Kay von Aspern war natürlich auch da, kucken.

*

Die bezaubernde österreichische Band Gin Ga lud vergangenen Samstag ins Brut zur Präsentation ihres neuen Albums "Yes/No“, und halb Wien drängelte sich brav in den Theatersaal, darunter auch ein sichtlich stolzer Walter Gröbchen, auf dessen Label die Band ihr Werk veröffentlicht. Nach langer Wartezeit, und einer jetzt nicht so wahnsinnig tollen Vorband, ging es gegen 23 Uhr endlich los. Die vierköpfige Gruppe rund um Sänger Alex Konrad, der junge Herr war sichtlich nervös, stürzte sich auch gleich auf die ersten neuen Nummern, die, dem Kreischen nach zu urteilen, großen Anklang fanden. Als Zugabe durfte nach knapp anderthalb Stunden Konzert natürlich auch nicht die Hit-Single "Dancer“ fehlen. Bei der konnte man dann auch Ex-Bunnylake-Beau Christian Fuchs fleißig mit dem Fuß wippend im Publikum beobachten. Bitte alle das Album kaufen.

*

Das Event der Woche allerdings war zweifelsohne die Viennafair, "Österreichs größte Kunstmesse Europas“. Allein für diesen Plakat-Gag muss man die künstlerischen Leiterinnen Christina Steinbrecher-Pfandt und Vita Zaman sozialküssen (Mah! Mah!). Die Kollegin vom Feuilleton berichtet in der Reportage von der viertägigen Messe (Seite 25), wir konnten auch nicht auf alle Veranstaltungen, Partys und Subveranstaltungen gehen. Leider. Im Messezentrum selbst bespielte das Label Diesel Black Gold eine schwarze Box. Das Label wollte Wiener Künstlerinnen und Künstlern eine Präsentationsplattform bieten und lud Alexander Ruthner und Lilli Thiessen ein, ihren Kurzfilm "Savannah“ in der Box zu zeigen. Die Akteure waren natürlich auch live da. Ebenso wie der Jazz-Percussionist Paal Nilssen-Love, der im Mumok die aktuelle Ausstellung von Albert Oehlen beschallte, dass es eine Freude war. Besonders interessant hier: Statt mit den Schlagstöcken bearbeitete der Norweger mit Gaffa-Tape die Trommeln. Doch, doch, das macht auch ein Geräusch: "Wrrrrrrrrt! Wrrrrrrrt!“

*

Apropos Musik und Kunst: Dass Jean-Michel Basquiat auf den Plakaten des Bank Austria Kunstforums seinem Kollegen Andy Warhol einen rechten Haken verpasst, daran haben wir uns schon gewöhnt. Welches Geräusch zu hören ist, wissen wir nicht. Dass die Ausstellung diese Woche eröffnet wird, allerdings schon. Für die Geräusche ist ein anderer verantwortlich: Der Musiker John Cale wird die Vernissage mit einem eigenen Programm beehren. Nicht nur wegen des Ehrengastes aus dem samtigen Untergrund dürfte Kunstforum-Direktorin Ingried Brugger mit der Warhol-Basquiat-Schau einen weiteren Blockbuster im Programm haben.

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige