Kommentar Onlineforen

Kein falsches Mitleid: Der Kampf gegen die Trolle kann beginnen!

Falter & Meinung | Ingrid Brodnig | aus FALTER 43/13 vom 23.10.2013

Nein, ein Klarnamenzwang ist der falsche Weg. Wer gegen die bösartigen Internetposter vorgehen will, die anonym andere attackieren und jegliche sachliche Debatten verunmöglichen, muss nicht gleich die gesamte Anonymität abschaffen. Es gibt gelindere Mittel, um gegen die Rüpel im Netz vorzugehen und sie auszublenden.

Erneut wird im österreichischen Web, auf Twitter und Facebook über die anonymen Internetposter gestritten. Diesen Donnerstag findet in den Räumlichkeiten der Apa eine Podiumsdiskussion dazu statt, die die Initiative Qualität im Journalismus veranstaltet. Es geht um eine zentrale Frage des digitalen Zeitalters: Wie soll die öffentliche Debatte online aussehen - aggressiv oder respektvoll?

International denken derzeit viele Medien um, gehen aktiv gegen die Online-Rüpel vor und entwickeln neue Tools, um konstruktive User in den Vordergrund zu drängen und weniger konstruktive in den Hintergrund. Zunehmend erklären sie den Internet- trollen, denen es nur ums Provozieren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige