Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 43/13 vom 23.10.2013

Das Internet bringt extrem viel Drama ins Leben. Permanent kann man online Streitigkeiten und Lebenskrisen verfolgen, die man früher niemals mitbekommen hätte. Auf Twitter und Facebook bekriegen sich manche Menschen brutal oder berichten von argen Erlebnissen - vom Jobverlust bis zum tragischen Beziehungsende. Ich bin mir nicht sicher, ob man all die Infos über Bekannte wirklich braucht, aber oft ist es wie bei einem schlimmen Unfall: Man kann nicht wegschauen.

Wenn einem das Drama zu viel wird oder man sich über die Vernunftresistenz mancher Menschen ärgern muss, empfehle ich den Twitter-Account @EmrgencyKittens. Der zeigt herzige Katzenbilder her und dient der Abregung. Funktioniert wirklich! Süße Tierfotos senken den Blutdruck. Man könnte natürlich auch den Computer ausschalten oder das Handy weglegen und tief durchatmen. Aber so ein radikaler Schritt ist gar nicht nötig, das Internet löst alle Probleme, die es verursacht hat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige