Die ungehaltene Rede eines Billeteurs

Bericht: Wolfgang Kralicek | Feuilleton | aus FALTER 43/13 vom 23.10.2013

Ein Treffen mit Christian Diaz, dem Mann, der beim Burgtheaterkongress die Bühne enterte

Mehr als eine Woche nach dem "Jubiläumskongress“ des Burgtheaters liefert dieser immer noch Debattenstoff. Allerdings wurde die Rede, die sogar in Deutschland für nachhaltiges Aufsehen sorgte, im Burgtheater gar nicht gehalten. Als die Kongressbesucher am vorvergangenen Samstag nach der Mittagspause gerade wieder in den Zuschauerraum strömten, enterte ein Mann in der dunkelblauen Uniform der Burgtheater-Billeteure die Bühne, der sich als Christian Diaz vorstellt: "Herzlich willkommen in der Utopie Theater!“

In diesem Moment wurde er von Kongressleiterin Karin Bergmann unterbrochen, die ihn freundlich bat, die Bühne frei zu machen. Auch der Mann blieb höflich, versuchte aber, wenigstens einen Teil seiner Botschaft anzubringen. "Mein Arbeitgeber ist nicht das Burgtheater, sondern der weltgrößte Securitydienstleister der Welt, der in eine Vielzahl von Menschenrechtsverletzungen verwickelt ist“,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige