Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (137)

Stadtleben | aus FALTER 43/13 vom 23.10.2013

Frau W. fragt, ob man in der Sauna plaudern darf oder ob man stillschweigend vor sich hin schwitzen muss.

Werte Frau W., hierzulande ähnelt der Saunagang dem Kirchgang: Er wird in festlichem Schweigen absolviert. Tauscht man sich tuschelnd und flüsternd aus, erntet man böse Blicke. Freilich, die Sauna sollte ein Ort der Entspannung sein, und zu dieser gehört im Allgemeinen nun einmal Ruhe. Allerdings gibt es dazu ja auch die sogenannten Ruheräume, in die man sich zurückzieht, sobald der Saunagang beendet ist. Deshalb: Sie dürfen in der Sauna ruhig plaudern, sosehr es Ihr Herz begehrt, solange Sie eine gewisse Lautstärke nicht überschreiten. Soll heißen: Flüstern ja, Zimmerlautstärke nein. Sie sind ja sicher auch nicht auf fremde Zuhörer erpicht. Vergleicht man die skandinavische mit der hiesigen Saunakultur, so möchte man ohnehin meinen, man befinde sich auf einer Beerdigung.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige