Beisl  Der steirische Gourmet

Wohin die Liebe führen kann

Steiermark | Epicerietest: Günter Eichberger | aus FALTER 43/13 vom 23.10.2013

Eine Madeleine erinnert bei Proust den Erzähler an seine Kindheit und bringt ihn so auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Im "Ma France“ gibt es auch dieses nach Zitrone schmeckende Gebäck. Es kann Erinnerungen an Frankreichaufenthalte wachrufen. Wie ja das ganze Delikatessengeschäft (épicerie) an das geflügelte Wort "Essen wie Gott in Frankreich“ denken lässt. Von Weinbergschnecken bis zum Confit de Canard gibt es Spezialitäten, vor allem exquisite Weine. Die kann man auch erstaunlich günstig glasweise bestellen. Die Flasche Chablis und Sancerre kostet rund € 20,-, das Achtel gibt es schon um € 3,40. Was würde wohl ein steirischer Lagenwein in einem Lokal kosten, gäbe es ihn offen? Schätzungsweise das Doppelte.

Außer einem landestypisch bescheidenen Frühstück (Croissant, Pain au Chocolat oder Baguette mit Marmelade zum Café au Lait) gibt es auch eine selbstgemachte Quiche in drei Varianten (€ 3,80, mit Salat € 5,50). Sehr gut ist die mit Lachs und Feta, ein wenig matschig die Thunfisch-Quiche. Als Dessert die Spezialität unter all den Spezialitäten des Geschäfts: die Zitronen-Tartelette (€ 3,20). Wer sie gegessen hat, wird sich immer an die Zitronencreme erinnern. Das Speisenangebot soll um Käse erweitert werden.

Resümee

Die Liebe hat den gelernten Koch Yvan Michel Millat nach Graz geführt. Seit kurzem hat er nun sein eigenes Lokal. Zu unserem Glück. Santé!

Ma France, Epicerie Neutorgasse 7, 8010 Graz, Tel. 0664/75 09 06 59, Di-Sa 9-19.30, bei Bedarf auch bis 21 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige