Menschen

Jetzt mit Boobie

Kolumnen | aus FALTER 43/13 vom 23.10.2013

Promi-News der Woche? Musikproduzent und Stronach-Wahlkampfhelfer Dieter Bohlen war in einer Shoppingmall nahe Wien. Ex-Seriendarsteller David Hasselhoff war in Gerasdorf; womöglich auch, weil das Interesse an seiner Person im Rest der Welt momentan nicht so wahnsinnig groß ist. Ex-Tennisspieler Boris Becker schaute die Woche dann auch noch vorbei, weil er (?) eine Autobiografie (??) geschrieben (???) hat, die es zu vermarkten gilt. Damit füllen Klatschmagazine im Privatfernsehen ganze Sendungen. Wir nicht.

Wobei der anschließende Besuch von "dem Hoff“ im Tiergarten Schönbrunn bei den Lemuren doch ganz niedlich gewesen sein muss. Der als Schauspieler eher glücklose Selbstdarsteller verliebte sich, erfahren wir aus der Tiergarten-Direktion, spontan in die aufgeweckten Kattas.

¦

Dass der Winter und damit die Skisaison unmittelbar bevorstehen, erfahren aufgeweckte Leser auf Seite 44. Man erkennt es aber auch daran, dass zum Beispiel die Skispringer auf PR-Tour sind. So sind Gregor "Schlieri“ Schlierenzauer, Thomas "Morgie“ Morgenstern, Daniela "Irie“ Iraschko-Stolz und Kollegen vergangene Woche raffiniert in der OMV-Raffinerie aufgeschlagen. Dass das Unternehmen Sponsor ist, konnte man unter anderem an den tankstellenblauen Sponsorenjacken erkennen, die die Sportlerinnen und Sportler brav trugen. Ein bisschen mehr Action wäre aber schon noch drin gewesen, oder?

¦

Genug Action gab es rund um die Präsentation der Autobiografie "Cheers!“ von Denice Bourbon in einer Wiener Innenstadtkellerdisco. Immerhin trägt das Werk der seit geraumer Zeit in unserem schönen Städtchen beheimateten schönen Schwedin den nicht weniger schönen Untertitel "Stories of a Fabulous Queer Femme in Action“. Das Buch ist im Zaglossus-Verlag erschienen, und Bourbon, die eigentlich Fredriksson heißt und neuerdings am liebsten "Boobie“ genannt werden möchte (Boobie passt zu jedem Namen prima!), hatte zu Präsentationszwecken eine Menge queeres Volk im Schlepptau. Unter anderen Burlesque-Extremistin Katrina Daschner oder den wunderbaren Dutzi Bullard-Ijsenhower. Und ja: Die Nippelpflaster sind stets draufgeblieben. Ausgelassene Party, frischer Wind für Wien, thank you, Boobie!

¦

Frischen Wind lässt auch Ursula Raberger durch Wien wehen. Genauer durch den Club U, wo die junge Frau seit einiger Zeit den wunderbaren "Kibbutz-Club“ veranstaltet. Das lernen wir aus der Reportage "Jung, hip, jüdisch“ von Journalistin Constanze Griessler über jüdisches Wien abseits von Klezmer und Klagemauer. Darin zu sehen unter anderem auch der Vienna-Capitals-Eishockey-Crack Rafael Rotter oder die Modemacherin Vered Tenner. Und Rabergers 92-jährige Großmutter. Sehenswert. (Mo, 22.30 Uhr, ORF 2).

¦

Ach, und dann waren wir noch im Ronacher und haben das Sequel zum "Phantom der Oper“ gesehen: "Love never dies“. Leider nur als konzertante Fassung und erstmals in deutscher Sprache. Oder muss man sagen: glücklicherweise. Kitsch stirbt nie aus, und so sah man die üblichen Verdächtigen aus der Welt der leicht zu Unterhaltenden bei der Premiere. Operettensoubretten wie Birgit Sarata oder Dagmar Koller waren auch da. Apropos: Robert Meyer, Volksoperndirektor, feierte seinen 60er auf offener Bühne als "Fledermaus“-Frosch. Und bekam dann auch dort vom Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny das Goldene Ehrenzeichen für seine Verdienste um das Land Wien überreicht. Und jetzt alle mit Boobie!

Boobie Wurmdobler

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige