Kunst Vernissage

Geschüttelt, nicht gerührt: Estland heute

Lexikon | aus FALTER 43/13 vom 23.10.2013

Die sozialen Folgen des historischen Systemwechsels in ihrer Heimat Estland sind das Thema der 1976 in Talinn geborenen Künstlerin Marge Monko. Sie hat den Henkel Art. Award 2012 gewonnen und präsentiert nun ihre Video- und Fotoarbeiten unter dem Titel "How to Wear Red". Monko thematisiert etwa die Unterprivilegiertheit russischer Textilarbeiterinnen, indem sie joblose Arbeiterinnen eine 2009 stattgefundene Fernsehdebatte über die Liberalisierung von Beschäftigungsgesetzen verlesen lässt. In Wien hat sich die Künstlerin mit dem Russendenkmal fotografisch auseinandergesetzt. In den Videomonologen von "Shaken not Stirred" machen eine Unternehmerin, ein Barkeeper und eine Putzfrau die Spaltungen des Kapitalismus deutlich. NS

Mumok, Do (24.10.), 19.00; bis 2.2.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige