Zur Abwechslung aufs Gerede hören

Das Festival während des Festivals: Hoergerede hat parallel zu Elevate auch heuer wieder interessante Paarungen gezogen

Steiermark | Tiz Schaffer | aus FALTER 43/13 vom 23.10.2013

Wir leben umgeben von einer permanenten Präsenz der Macht", heißt es seitens des Hoergerede- Festivals und seinem künstlerischen Leiter Christian Winkler. Das Festival, das mit dem Kulturzentrum bei den Minoriten, dem Elevate Festival und dem Büro für Text und Ton kooperiert, gibt auch heuer wieder den etwas kleineren Bruder des Elevate-Festivals. Was wird an den vier Tagen passieren? "Politische Dichtung trifft auf Avantgarde-Rock, Spoken Poetry auf zeitgenössischen Tanz, Videokunst und Lyrik auf Gitarre, Schlagzeug und Bass." Das heurige Motto: "macht ² - light the power!"

So sollen also die für das Festival erarbeiteten multimedialen Text-Ton-Stücke ein Gefühl dafür vermitteln, wie "vielgestaltig, wandelbar und uneindeutig unser Verständnis von Macht heute ist". Zu diesem Behufe treffen Sprachkünstler auf musikalische Querdenker: Die in Berlin lebende Wiener Autorin Ann Cotten etwa auf die anarchischen französischen Soundkünstler Dat Politics (Großer Minoritensaal, 24.10., 20.30 Uhr). Die Grazer Literatin Olga Flor auf die österreichische DJ-Veteranin Electric Indigo (ImCubus, 25.10., 22 Uhr), oder die Text-und Performancekünstlerin Michaela Falkner auf die formidable Wiener Avant-Rock-Combo Bul-Bul (Großer Minoritensaal, 26.10., 21.30 Uhr).

Um diese Kernstücke des Festivals arrangiert findet man Interventionen, Diskussionen, Vorträge und Konzerte. Intervenieren wird etwa der Grazer Musiker und Komponist Slobodan Kajkut, auch der von den Einstürzenden Neubauten bekannte Alexander Hacke, ebenso der von der Plattform für ungewöhnliche Musik klingt.org bekannte Dieter Kovacic alias Dieb 13, der auf den britischen Avantgardejazzer Phil Minton treffen wird.

In der zentralen Podiumsdiskussion des Festivals "Macht nach/in der Krise. Transparenzgesellschaft, simultane Demokratien oder Weltregierung?"(Im-Cubus, 25.10., 19.15 Uhr) werden sich Rita Bischof, Isolde Charim und Roberto Nigro an diesem Brocken von Thema abarbeiten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige