Fußball Glosse

I Wanna Hold Your Hand: Trainerhändel in Grödig

Stadtleben | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 44/13 vom 30.10.2013

Sobald die Hand im Spiel ist, gibt' s im Fußball Probleme. Verteidiger nehmen reflexartig die Hand zu Hilfe, Stürmer lassen bisweilen die "Hand Gottes" mitspielen. Aber auch nach Schlusspfiff kann das Handspiel heikel sein. Fußball ist ja ein großer Händeschüttelsport, vor und nach dem Match gibt jeder jedem brav die Hand. Besonders ritualisiert ist das Händeschütteln der Trainer nach dem Spiel; es zu verweigern, gilt als schwere Etikettenverletzung. Zu einem ungewöhnlichen Handshake-Foul kam es nun am Sonntag in der Untersberg-Arena: Grödig-Trainer Adi Hütter gab Red-Bull-Coach Roger Schmidt die Hand - worauf Letzterer auszuckte. Im Fernsehen sah es aus, als hätte Hütter den Kollegen gezwickt oder gekitzelt. Später stellte sich heraus, dass er Schmidts Hand bloß länger gehalten hatte, als dieser für angebracht hielt. "Meine Hand gehört mir!", hielt Schmidt empört fest. Nächstes Mal kommt ihm dann womöglich die Hand aus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige