Menschen

Hallo, Wien!

Falters Zoo | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 44/13 vom 30.10.2013

Dem Halloween-Wahnsinn ist nicht zu entkommen. Jetzt machen hierzustadt nicht mehr nur die Kinder Gruselpartys. Auch Prominente stellen sich in den Dienst des ausgehöhlten Kürbisses; für manche ist der 31. Oktober gar eine Art Comeback-Chance. Süßes oder Saures heißt es demnach diese Woche für den einstigen Fernsehstar Dominic Heinzl, um dessen Person herum offenbar eine Party geschnitzt wurde -inklusive Fotoshooting Wochen im Voraus. Beim Halloweenball im Schönbrunner Schlosshotel ebenfalls auf der Gästeliste: Ex-ORF-Moderatorin Arabella Kiesbauer und Musicalperson Uwe Kröger - wie gruselig! Apropos: Das schönste Gruselfoto (wenn nicht überhaupt das schönste Foto) von Miss Candy, Gastgeberin der "Heaven Gay Night", erreichte uns aus der Heaven-Zentrale: Miss Candy in der "Exorzist"-Version, Wahnsinn! Bitte in dem Outfit einmal auf die Regenbogenparade gehen und nicht nur beim 24-jährigen Clubjubiläum diesen Donnerstag im U4 tragen, wo alles begann.

Erstaunliche Fotos hingegen erreichten uns aus dem studentischen Milieu. Christoph Murauer und Richard Frasl, sie studieren an der FH St. Pölten Medienmanagement, waren offenbar der Ansicht, dass im Reigen der Berufskalender (Feuerwehrmänner, Jungbäuerinnen, Fleischhauer ...) die Studentin und der Student bislang gefehlt haben. Also initiierten die beiden ein Kalenderprojekt mit halbnackten Damen und Herren, die noch die Hochschule besuchen. "Freimacher" nennt sich der "erste österreichweite StudentInnenkalender", man präsentierte das Werk im Eventlokal Platzhirsch mit Fotograf Georg Schantl und zahlreichen Models. Die Zoo-Direktion wagt allerdings zu bezweifeln, ob sich so ein Kalender wirklich verkauft. Da kann man ja gar keine Vorlesungen eintragen!

Ach ja, dann natürlich: Viennale ist, die Wiener Filmfestspiele. Wer die Eröffnungsreden, -filme und -feierlichkeiten durchgehalten hat, schaute womöglich noch in der Viennale-Zentrale in der alten Post vorbei, wo man Ex-Portishead-Mann Andy Smith mit MC Honeybrown erleben konnte. Zum Beispiel. Oder Filmschaffende als DJs. Worauf wir uns jetzt noch am meisten freuen? US-Schauspieler Will Ferrell, dem Festivaldirektor Hans Hurch ein Tribute schenkt (siehe auch Seite 28 in diesem Falter). Schade, dass Jerry Lewis nicht persönlich nach Wien gekommen ist, sondern nur auf die Leinwand.

Persönlich im Ronacher vorbeigeschaut hat dann doch noch Musicalkomponist Andrew Lloyd Webber. Erinnern Sie sich, vergangene Woche sorgte hier das Phantom der Oper(ette) mit einer Fortsetzung konzertant für Furore. Nachdem der Londoner vom Erfolg der deutschsprachigen Erstaufführung gehört hatte, setzte er sich doch noch ins Flugzeug, um höchstpersönlich und gemeinsam mit Musicalintendant Christian Struppeck beim Schlussapplaus die Bühne zu betreten. Und um zu gratulieren.

Das Filmereignis mit dem Teufelsgeiger David Garrett hat es diesmal leider nicht in den Zoo geschafft. Mehr zur Paganini-Filmpremiere nächste Woche.

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige