Digitalia

IT-Kolumne

Medien | INGRID BRODNIG | aus FALTER 44/13 vom 30.10.2013

Es gibt eine Seite, die erklärt das Web und die Gegenwartskultur besser als alle anderen. Auf urbandictionary. com kann man nachlesen, was englische Umgangssprache bedeutet. User verfassen diese Einträge selbst und liefern oft sehr lustige Erklärungen von Netzsprache und popkulturellen Referenzen, die Wikipedia, Duden oder Oxford Dictionary noch gar nicht kennen. Etwa das Wort "bromance": "describes the complicated love and affection shared by two straight males." Zu Deutsch: beschreibt die komplizierte Liebe und Zuneigung, die zwei heterosexuelle Männer miteinander teilen.

Oder "Yolo" (you only live once), eine "Abkürzung für: Du lebst nur einmal. Die Dodel-Entschuldigung für etwas Dummes, das man getan hat. Außerdem eine der nervtötendsten Abkürzungen, die es jemals gab." Ja, genau! Für solche Erklärungen bin ich dem Urban Dictionary mehr als dankbar. Gäbe es diese Seite nicht, dann würde ich die Hälfte des Internets nicht verstehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige