Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | RUTH EISENREICH | aus FALTER 44/13 vom 30.10.2013

Investigative Lumpen

Heute werden Obdachlose aus dem Stadtpark verjagt (siehe S. 18), vor 100 Jahren fürchteten sie die Vertreibung aus dem Ringofen des Simmeringer Ziegelwerks, der ihnen Wärme spendete. Was heute die Gruft in der Barnabitenkirche ist, war damals das Obdachlosenasyl in der Blattgasse, und wer im Jahr 2013 den Augustin verkauft, hätte um 1900 vielleicht mit nassen Füßen und gebücktem Gang die Kanäle der Stadt nach ein paar Münzen durchkämmt.

Damals, als Wien eine Weltstadt war und Intellektuelle ihre Tage in Kaffeehäusern versaßen, zog der Journalist Max Winter zerlumpte Kleidung an und mischte sich unter die Ärmsten der Armen. Was er dort sah und erlebte, schilderte er in einer Reihe von Texten, die zunächst in der Arbeiter-Zeitung erschienen sind. Heute gilt Winter als Pionier der Sozialreportage.

Max Winter: Expeditionen ins dunkelste Wien. Picus, 282 S., € 19,90


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige