"Deutschland sollte Snowden Asyl geben"

Er ist eine der wichtigsten Stimmen gegen die Überwachung: Jacob Appelbaum hat an der jüngsten Spiegel-Enthüllung mitgearbeitet, wonach Angela Merkels Telefon abgehört wurde. Ein Interview über unsichere Technik und ahnungslose Politiker

Medien | INTERVIEW: INGRID BRODNIG ILLUSTRATION: OLIVER HOFMANN | aus FALTER 44/13 vom 30.10.2013

Unverschlüsselte E-Mails oder gar Telefonate? Das mag Jacob Appelbaum gar nicht. Er verschleiert seine digitalen Spuren. Viele kennen den Amerikaner als Aktivisten für Wikileaks oder als Fürsprecher der Software Tor, mit der man anonym durchs Web browsen kann. Nun arbeitet Jacob Appelbaum als freier Journalist für den Spiegel und hat an der wichtigsten deutschen Enthüllung des Jahres mitrecherchiert: Das Nachrichtenmagazin deckte auf, dass auch das Handy von Kanzlerin Angela Merkel belauscht wurde. NSA und CIA sollen außerdem mitten in Berlin ein sogenanntes "Special Collection Service" betreiben und das gesamte deutsche Regierungsviertel belauschen. Ein diplomatischer Eklat.

Der Falter hat Jacob Appelbaum vergangene Woche beim Elevate-Festival in Graz befragt. Außerdem wurden dann noch Nachfragen per verschlüsselten E-Mails nachgereicht - das ist Jacob Appelbaum wichtig. Er selbst verwendet übrigens nur ungern Handys, auf seinem Computer verwendet er spezielle Software, die keine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige