Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Gib uns Selbstdisziplin, es ist Viennale-Zeit

Lexikon | aus FALTER 44/13 vom 30.10.2013

Was uns im Sommer die Impulstanz-Lounge beim Vestibül ist, wird im Herbst das Festivalzentrum der Viennale: praktisch täglicher Treffpunkt und Abhängeort für Freunde, Bekannte und Netzwerkmenschen. Das war schon in der Urania oder auf dem Badeschiff so, hat sich aber seit vergangenem Jahr und dem Umzug ins ehemalige Hauptgebäude der Österreichischen Post mit ihrem gemütlichen, großen Saal und dem zugehörigen Innenhof noch verstärkt. Neben Filmemachern wie dem Spanier Gonzalo García Pelayo stehen diesmal beispielsweise Glen Matlock von den Sex Pistols und Attwenger-Hälfte Markus Binder an den Plattentellern. Bis zur großen Abschlussparty mit DJ Maseo von den Hip-Hop-Althasen De La Soul am 6. November kann man im Festivalzentrum in der Dominikanerbastei 11 noch allabendlich tanzen, trinken und die soeben gesehenen Filme besprechen, der Eintritt ist immer frei. Vielleicht schaut ja auch Viennale-Stargast Will Ferrell einmal vorbei.

VORSCHAU

DONNERSTAG (31.10.): Halloween scheint neben Silvester zur meistbespielten Feiernacht des Jahres zu werden. Besonders schön schaudert es sich bei dem New Yorker Aufsteiger Gobby im Morisson, der die Grenzen zwischen Techno, Lo-Fi-Recordings, zappeligem Juke und klebrigem Pop verwischt. Ana Threat präsentiert beim Zirkus Maximus in der Disco Wiener Freiheit eine neue Vinyl-EP, die finnische Experimental-Popperin Islaja performt im mo.ë, und der Strom Club gruselt sich in der Pratersauna zum Sample-House von Star Slinger. Techhouse der einen oder anderen Form spielen sowohl Pele und Shawnecy in der Roten Bar als auch Gregorythyme und Liviu Groza in der Grellen Forelle; in der Arena gibt es eine große Goa-Sause.

FREITAG: Jakobus Siebels und Mense Reents alias Die Vögel pusten im Brut in die Tuba und pumpen Technobeats dazu. Auf dem Badeschiff gibt es ein Benefizkonzert für das Refugee Protest Camp in Wien, u.a. mit der tollen Rapperin Yasmo aka Miss Lead.

SAMSTAG: Im Viennale Festivalzentrum feiert man eine Party mit den shiny H.A.P.P.Y-people, und im Flex experimentiert Dominik Eulberg zwischen den vielschichtigen Abstufungen von Techno und House. Bei den Drum 'n' Bassern des Mainframe in der Arena ist indessen DJ Friction an drei Plattenspielern zugange.

MONTAG: Der britische Dunkelheitsforscher The Haxan Cloak lässt es in der Arena voll Vehemenz krachen und klirren. seidler@falter.at

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige