Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | NINA HORACZEK | aus FALTER 44/13 vom 30.10.2013

Da sieht man, dass die Kronen Zeitung sogar in ihrem Stammquartier Wien die Rolle des Platzhirschen verliert: Am Nationalfeiertag stellt das Bundesheer einen 192-Meter-Kran auf den Heldenplatz, und welche Zeitung darf den Bungee-Sprung verlosen? Österreich darf. Eine "Ö24-Hörerin &Österreich-Leserin"(ja, das Fast-Gratisblatt gibt's jetzt auch als Radioversion) hüpft hinunter, in Begleitung eines Österreich-Redakteurs, der "mehrfacher Staatsmeister im Flossenschwimmen" ist. "Heute springt Österreich" titelte das Blatt am Tag vor dem Nationalfeiertag. Auch Heute darf schon am 25. Oktober eine Fotografin den Kran hinaufschicken.

Was ist mit der Krone los? Die auflagenstärkste Tageszeitung springt, erst nachdem die Revolverhelden von Heute und Österreich abgezogen sind. Aber zum Trost: Die Krone ist nicht ganz allein am Heldenplatz. Auch der Standard hat sich in die Bungeeseile geworfen. Und lässt seine Leser online beim Redakteurs-Hupfen zusehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige