Empfohlen Kiss legt nahe

November: Gedenken an die Opfer der Shoa

Lexikon | aus FALTER 45/13 vom 06.11.2013

Bis zu den Novemberpogromen 1938 stand in der Tempelgasse 5, heute die Adresse des Psychosozialen Zentrums Esra, ein im Jahre 1858 erbauter Tempel, der größte in Wien. Anlässlich des Gedenkens "75 Jahre Novemberpogrom" ließ Esra den Leopoldstädter Tempel in Form einer bedruckten Bauplane in Originalgröß rekonstruieren. Diese Bauplane lässt nun zwei Wochen lang die Fassade der zerstörten Synagoge am heutigen Gebäude wiedererstehen. Am Vorplatz werden den ganzen Tag über Namen von österreichischen Opfer der Shoa verlesen, in der Ausstellung "Die Verfolgung von Jüdinnen und Juden in der NS-Zeit" finden Führungen statt. Anmeldung: info@esra.at, ein amtlicher Lichtbildausweis ist mitzubringen. Esra (Vorplatz), Mo ab 9.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige