Literatur Tipps

Jonathan Lethem: Bereit für eine kleine Utopie?

Lexikon | SF | aus FALTER 45/13 vom 06.11.2013

Im Rahmen der Erich Fried Tage 2013 zum Thema Utopien und Dystopien kommt mit Jonathan Lethem (Jg. 1964) einer der spannendsten US-Autoren der letzten Jahre nach Wien. Der auch popkulturell bestens geschulte New Yorker hat sich mit teils grotesken, aber auch berührenden Romanen wie "Motherless Brooklyn" oder "Die Festung der Einsamkeit" einen Namen gemacht, ohne einen auf Großschriftsteller zu machen. Nach dem funkelnden New-York-Buch "Chronic City" hat Lethem auf Englisch gerade seinen jüngsten Roman "Dissident Gardens" veröffentlicht (die deutsche Übersetzung "Die Gärten der Dissidenten" wird voraussichtlich im Frühjahr 2014 erscheinen). Er dreht sich um das Zusammenhängen von Privatem und Politischem und erzählt von mehreren Generationen einer Familie - von der kommunistischen Oma bis zu Occupy Wall Street.

Literaturhaus Wien, Fr 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige