Beisl Der steirische Gourmet

Trauerspiel in drei Gängen

STEIERMARK | RESTAURANTTEST: GÜNTER EICHBERGER | aus FALTER 45/13 vom 06.11.2013

Das "Al Forno" bietet neuerdings auch Abendmenüs. Das Speisenangebot ist umfangreich, was selten ein gutes Zeichen ist. Der Insalata Eros (€ 7,90) versucht mit einem Haufen Scampi auf Blattsalat zu aphrodisieren. Angeblich sind die Scampi mariniert, aber dem Geschmack nach kommen sie roh aus dem Glas direkt auf den Teller. Schauderhaft!

Auf die Reklamation wird mit einem Achselzucken reagiert. Die Minestrone (€ 5,90) besteht aus ein paar traurigen Schnipseln Gemüse in einer Rindsuppe (!). Das ist objektiv keine Minestrone.

Saltimbocca alla romana hat laut offiziellem Rezept vom Kalb zu sein. Die Kreativität des Kochs besteht darin, ein dickes Stück Schweinefleisch zu nehmen, was dem Gericht (€ 11,90) jeden Reiz nimmt.

Aber eine Pizza, würde man meinen, müsste doch problemlos gelingen. Die "La Strada" mit Rohschinken und Mozzarella (€ 9,90) ist lauwarm, der Teig labbrig. Gibt es gar nichts Positives? Doch, Salbei und Basilikum sind einwandfrei. Beim Verduzzo aus dem Veneto (das Glas €3,60) kommt ein wenig Freude auf.

Resümee

Nicht einmal billig ist dieser Spaß. In einem jüdischen Witz beklagt sich jemand über das schlechte Essen in einem Lokal: "Und noch dazu diese kleinen Portionen!" Also, die Portionen im "Al Forno" sind groß. Und wir lassen viel davon zurückgehen.

Al Forno, Café, Pizzeria, Ristorante, Steinbergstraße 14,8052 Graz, Tel. 0316/58 53 28, Mo-So 11-23 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige