Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Margaretenstraße Center: die glorreichen 100 Meter

STADTLEBEN | LOKALAUGENSCHEIN: FLORIAN HOLZER | aus FALTER 45/13 vom 06.11.2013

Usain Bolt brauchte für die Strecke 9,58 Sekunden. Wobei er seine knapp 40 km/h in der Margaretenstraße nur bei Nacht laufen könnte, und da ist sie eher fad, weil die guten Plätze, die sich hier so unendlich dicht aneinanderdrängen, fast alle zu sind. Will man sich den hier erwähnten sechs Adressen mit Aufmerksamkeit widmen, sollte man schon eher drei Stunden einrechnen.

Es lebe der Greißler

Den innerstädtischen Bereich der sympathischen Gasse heben wir uns für ein anderes Mal auf und beginnen ab der Heumühlgasse, an deren Kreuzung gerade der nächste deutsche Vegan-Supermarkt Veganz gebaut wird (soll im Dezember fertig sein). Stammkunden des Feinkost-Bär gleich daneben wird das aber kaum irritieren, denn die schätzen das wirklich erstklassige Obst, das selbstgebackene Käsegebäck, die steirischen Obstsäfte, die "essbare Kohle" und das beachtliche Zeitungsangebot, das Christian Einzinger hier seit 14 Jahren zusammen mit Greißler-Herrlichkeiten wie Wiener Gabelbissen verkauft.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige