Empfohlen Stöger legt nahe

Songwritermelancholie tanzt mit Popeuphorie

Lexikon | aus FALTER 45/13 vom 06.11.2013

Sein Instrument zu beherrschen ist im Pop nicht unbedingt notwendig, geht es hier doch um Eigenständigkeit und gute Ideen, nicht um handwerklichen Perfektionismus. Etwas wirklich zu können muss aber auch kein Schaden sein, wie Fijuka beweisen (siehe auch Feuilleton, S. 29). Das in Wien lebende deutsch-österreichische Duo wird von einer studierten Jazzsängerin und einer professionell ausgebildeten Bassistin betrieben, Virtuositätsalarm muss deshalb aber keiner ausgerufen werden: Fijuka schicken Songwritermelancholie und 80er-Pop-Euphorie zum Paartanz in die leicht schummrige Disco, dazu pluckert eine Alleinunterhalterorgel. Sehr schön! Nach zweijähriger Livetätigkeit sind Fijuka jetzt auch auf Tonträger (Vinyl, CD, Download) zu haben. Chelsea, Mi 21.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige