Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

We can't stop, we won't stop im Morisson Club

Lexikon | Katharina Seidler | aus FALTER 46/13 vom 13.11.2013

Noch vor wenigen Wochen haben wir die mühsamen Lärmprobleme des Morisson Club zu seinem vierten Geburtstag hier als praktisch überstanden bezeichnet. Voreilig, wie es scheint: Vergangenen Freitag ist der Club kurzfristig umgezogen, nach neuerlichen Anrainerbeschwerden hat es den Betreibern wohl endgültig gereicht. Die verwinkelten Zimmer beim Naschmarkt hat das Morisson gegen eine ebenerdige Bar und einen geräumigeren Kellerraum in der Zieglergasse eingetauscht. Dort, wo im früheren Club Pi Gothic-und Industrial-Partys gefeiert wurden, weihten an diesem Wochenende die heimischen Acid-Technologen Herla das vorläufige Morisson-Zuhause ein. Wie man etwa vom Hotel am Brillantengrund nebenan weiß, ist die Anrainersituation mitten im Siebten ebenfalls nicht unproblematisch, und auch an diesem Abend wäre lautstärketechnisch noch einiges drin gewesen. Wir drücken die Daumen für eine befriedigende Lösung für Anwohner, Morisson-Menschen und Party-People.

VORSCHAU

DONNERSTAG (14.11.): Das Blue Bird Festival zelebriert ab heute drei Tage lang die Kunst des Songwritertums im Porgy &Bess. Im Filmcasino wird der Preis für den besten österreichischen Animationsfilm vergeben, die Afterparty findet im Transporter statt.

FREITAG: Crazy Bitch In A Cave kommt zur Plattenpräsentation der "Rear-View Mirror"-EP aus seiner Höhle ins Fluc, und Alkalino verlegt für den Club We Mean Disco ebendiese sowie Soul und Funk im Sass. In der Pratersauna schlägt das Red Bull Bass Camp seine Zelte auf und lässt Jacques Greene und Legowelt zeigen, wie kleinteiliger R&B-House-Step bzw. old-schooliger Electro-Techno richtig gemacht wird. A.G. Trio, Fuzzman und andere Bands gratulieren Global 2000 im Wuk zum Geburtstag, der italienische Produzent Dusty Kid schaut mit seinem großraumtauglichen Techhouse in der Grellen Forelle vorbei, und bei den United Colors of Beton in der Manga Bar widmet sich Digipop der Erforschung spaciger Techno-Territorien.

SAMSTAG: Der britische Elektronik-Weiterdenker Four Tet kommt tagsüber zu einer Lecture für das Bass Camp ins Hotel am Brillantengrund. Abends folgt ein Liveset im Wuk, gemeinsam mit Techno-Ikone Patrick Pulsingers Old-School-Techno-Projekt Sluts 'n'Strings &909 und Synthesizer-Zauberer Dorian Concept. In der Pratersauna stößt der funky Houser Rainer Trüby mit seinen früheren Kollegen vom Club Con:Verse an, und die Grellen Forelle beehrt House-Legende Rick Wade. seidler@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige